Willkommen!

Die Fa. RG Bauelemente & Sicherheitstechnik wurde 1994 gegründet. Ursprünglich habe ich ausschließlich mit dem Vertrieb mechanischer Sicherheitstechnik begonnen. Es ergab sich jedoch später, dass ich als Nachunternehmer etablierter größerer Firmen tätig wurde. Somit wurden mir Montagetätigkeiten von diversen Bauelementen u.a. Fenster, Türen, auch Balkonanlagen sowie Balkonverglasungen übertragen.

Während dieser Zeit wuchs mein Personalbestand auf 10 Mitarbeiter an. Da ich nicht nur die Montagearbeiten durchführen wollte, knüpfte ich Kontakte zu den Herstellern, bei denen mir ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis aufgefallen ist. Somit kann ich gute Qualität zum günstigen Preis anbieten, und natürlich auch fachgerecht montieren. Qualität heißt bei mir:

  • Fenster aus Schücoprofilen
  • Türen von Herholz
  • Torantriebe von Marantec
  • Tresore von Burgwächter
  • Briefkästen von Renz
  • Schlösser von Dom

um nur einige zu nennen. Da es mir immer wichtig war und ist, das die Montagequalität einen hohen Maßstab setzt, arbeite ich bei jedem Auftrag persönlich mit. Dabei stehen mir noch zur Zeit 2 Mitarbeiter zur Seite. Es ist mir aber möglich bei größeren Aufträgen den Personalbestand kurzfristig aufzustocken.

Die Holzterrasse

Jeder, der den Wunsch verspürt, eine Holzterrasse zu bauen, muss sich früher oder später fragen: Welches Holz soll ich verbauen? Wie muss die Unterkonstruktion beschaffen sein? Wie viel soll es Kosten?

Entscheiden muss es am Ende jeder selbst. Aber ein paar Tipps möchte ich aus meiner langjährigen Praxis dennoch geben!

Eine Holzterrasse baut man im Allgemeinen nicht für die nächsten 5 Jahre. Es ist eine beachtliche Investition und darf dementsprechend ruhig ein paar Jahre länger halten. Aus diesem Grund rate ich zu Harthölzern wie zum Beispiel Bangkirai. Zwar gibt es auch einheimische Thermohölzer, die in Sachen Haltbarkeit den tropischen Harthölzern durchaus „das Wasser reichen können“, aber geruchstechnisch – besonders wenn das Holz nass wird - kann ich mich mit ihnen nicht anfreunden – aber dies muss jeder für sich entscheiden. Bezogen auf die Haltbarkeit ist so genanntes WPC, ein Gemisch aus Plastik und Holz, eine echte Alternative zum empfohlenen Holz, leider sieht es dem echten Holz nicht zum Verwechseln ähnlich.

Der Holzzaun

Bei vielen Zäunen stellt sich anfänglich die Frage, welches Fundament soll man machen, braucht man überhaupt ein Fundament?

Wenn Sie lange Freude an Ihrem Zaun haben wollen, lassen Sie sich gesagt sein, Sie brauchen ein Fundament! Auch wenn Einschlaghülsen einen Holzzaun ebenfalls Halt geben sollen, dies ist nicht von Dauer. Feuchtigkeit und Frost werden innerhalb eines Jahres Ihren Zaun zum wackeln bringen.

Die nächste Frage, die Sie sich stellen sollten: Brauche ich ein Streifen- oder ein Punktfundament? Sicherlich ist ein Punktfundament leichter auszuheben, aber der Mehraufwand für ein Streifenfundament ist gering. Leihen Sie sich einen kleinen Bagger für einen Tag aus und graben Sie ein Fundament 25 cm breit und 80 cm tief. Die Mehrkosten für den Beton sind ebenfalls gering.

Inhalt abgleichen